< TFS Jugend erobert das Podium in Neunkirchen
28.06.2016
08:45
Alter:
1 year
Max Schwetz ist Deutscher Vizemeister Sprintdistanz
Schwetz und das Bromelain-POS Team Saar holen sich beim T3-Triathlon in Düsseldorf Tagesplatz drei.

Maximilian Schwetz (r.) und Justus Nieschlag (l.) nehmen Tagessieger Sven Riederer (SUI) in ihre Mitte.

Nach den vorangegangenen Regenschlachten sahen die Zuschauer in Düsseldorf hochklassigen Sport bei idealem Triathlonwetter. Den 750 Meter langen Schwimmauftakt entschied der US-Amerikaner Seth Rider nach 9:16 Minuten für sich. Ihm folgten Frederic Belaubre (FRA), dessen Teamkollege Justus Nieschlag, Maximilian Schwetz (TV Bous), und ein Dutzend weitere Athleten, darunter Marc Trautmann. Aber nur sechs von ihnen brachten sich auf dem langen Weg zum ersten Wechsel so in Position, dass sie den Sprung in die Spitzengruppe schafften. Nach einem überragenden Wechsel glückte dieses Kunststück trotz 14. Schwimmzeit auch Sven Riederer.

Nur sieben Sportler fanden sich auf der ersten von drei Radschleifen am Fuße des Rheinturms in der Kopfgruppe wieder. Darunter Nieschlag, Schwetz, Stefan Zachäus (Stadtwerke Team Witten) und der junge Jannik Schaufler (Schunk Team TV Mengen). Und das Septett jagte vom ersten Meter an mit Vollgas über die Straßen und Brücken der Landeshauptstadt von NRW. Um mehr als 30 Sekunden distanzierten sie ihre ersten Verfolger bei Halbzeit des Radparts.

Damit war der Weg frei für Riederer, sich auf den finalen 5 Laufkilometern einen weiteren Tagessieg in der 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga zu sichern. In der ersten von vier Laufrunden klebten Schwetz und Nieschlag noch an den Fersen des Schweizers, der sich schon im vergangenen Jahr für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro qualifizieren konnte. Dann musste zunächst Schwetz, und wenige hundert Meter vor dem Ziel auch Nieschlag, seinen Teamkollegen ziehen lassen. Nach 52:33 Minuten riss der Eidgenosse unter dem Applaus der Düsseldorfer Triathlonfans das Zielbanner in die Höhe und unterstrich damit auch seine Ambitionen, die Einzelwertung für sich entscheiden zu wollen. Nieschlag sicherte den Buschhüttener Doppelsieg, Schwetz jubelte über Platz drei. Die schnellste Laufzeit des Tages (14:18 Min.) spülte Junioren-Europameister Lasse Lührs noch auf den siebten Platz nach vorn.

Nachdem Max Schwetz 2015 Dritter bei der Deutschen Meisterschaft Sprint-Triathlon wurde, kämpfte er sich nun auf Platz zwei vor und wurde Vizemeister.

Das Bromelain-POS-Team gelang nach zwei unglücklich verlaufenen Rennen der Befreiungsschlag und der verdiente Sprung aufs Podium. Für das Team waren am Start: Maximilian Schwetz (3.), Ian Manthey (15.), Lasse Nygaard Priester (18.), Marc Trautmann (29.), und Gregor Payet (47).
Alle Details zum Rennverlauf hier