< Schallmo trotz Holzmedaille für die WM qualifiziert
30.06.2015
02:22
Alter:
2 yrs
Mittelmoseltriathlon mit starker St. Wendeler Beteiligung
Der St. Wendeler Triathlonverein verzeichnet immer mehr weiblichen Zugang und damit weibliche Beteiligung bei den verschiedenen Wettkämpfen.

Torsten Kunkel, Bianca Klee-Alles, Jörg Foshag, Dirk Zerfaß, Heike Paulus und Julia Wydra sind bereit zum 2 Kilometer Schwimmen in der Mosel

Nachdem Mireille Roos ihre erste olympische Distanz (1500 Meter Schwimmen – 40 Kilometer Rad fahren – 10 Kilometer Laufen) in Mußbach gefinisht hatte, folgten nun beim Mittelmoseltriathlon in Zell/Mosel Heike Paulus und Bianca Klee-Alles. Hier mussten wegen der leichten Strömung 2000 Meter geschwommen werden.

Obwohl Paulus bereits nach dem Schwimmen auf dem letzten Damenplatz lag, genoss sie den Wettkampf bis zum Zieleinlauf nach 3:37:10 Stunden in vollen Zügen und freute sich über den extra Applaus für Platz sieben in ihrer Altersklasse TW 40. Klee-Alles hatte großen Respekt vor ihrer Angstdisziplin, dem Schwimmen. Sie bewältigte diese, wie alle anderen vom Team ohne Probleme und empfand den Regen, der nach dem Radfahren einsetzte sogar angenehm. Sie finishte in der TW 55 in 3:27:15 Stunden als zweite. Julia Wydra, die ein Jahr zuvor Gesamt Erste bei den Damen geworden war, musste sich dieses Mal nach 2:26:37 Stunden mit Platz zwei Gesamt, aber Platz in der TW 35 zufrieden geben.

Bei den Männern des Teams waren Torsten Kunkel, Jörg Foshag, Mathias Wiesen und Dirk Zerfaß am Start. Zerfaß war der schnellste und hätte mit 2:37 Stunden auf Platz 10 der TM 35 gefinisht, wenn sein Zeitmesschip nicht versagt hätte. (Dafür gibt es nächstes Jahr einen Freistart). Kunkel folgte auf Platz 18 der TM 35 in 2:49:02 Stunden, Wiesen mit 2:55:05 Stunden in der TM 30 auf Platz 7 und Foshag in der TM 40 mit 2:57:08 Stunden auf Platz 17.

Zeitgleich wurden beim Sprinttriathlon in der Neunkircher Lakaienschäferei die Saarlandmeisterschaften ausgetragen, wi das Team vom Franck Vampouille, Dirk Monz und Timo Laabs (der noch am Vortag Kampfrichter beim 70.3 in Luxemburg gewesen war) vertreten. Während beim Jedermann-Triathlon nur 300 Meter zu schwimmen waren, mussten die TeilnehmerInnen der Saarlandmeisterschaft 500 Meter durchs warme Becken pflügen. Laabs erreichte in der TM 30 einen guten, wenn auch undankbaren vierten Platz in 1:09:01 Stunden. Monz, der erst seit einem Jahr Triathlon betreibt, wurde in der TM 40 sechster in 1:15:15 Stunden. Vampouille, der sich auf die Challenge Roth vorbereitet, belegte in der TM 45 Platz sechs in 1:10:37 Stunden.

(ds)